Ein vermisstes Tier im Auftrag des Besitzers zu suchen ist immer eine sehr schwierige Aufgabe.

Der Besitzer ist natürlich aufgeregt und emotional aufgewühlt, genau so das Tier.

Es ist verängstigt, vielleicht verletzt oder eingesperrt. Diese Gefühle werden bei der Tierkommunikation mit einem vermissten Tier übertragen.

Zunächst ist es wichtig, sich gut vorzubereiten und um Hilfe zu bitten bei Franz von Assisi. 

Nun müssen die Fragen an das Tier ganz exakt formuliert werden und alle Gefühle und Eindrücke genau notiert werden. Fragen an das Tier:

- Lebst Du noch?

- Was siehst Du gerade?

- Sind Menschen bei Dir? (Wenn ja , wieviele)

- Bist Du verletzt? ( Wenn ja wo? / Körperscan)

- Kannst Du mir etwas Genaueres aus Deiner Umgebung zeigen?

- Bist Du drinnen oder draußen?

- Falls Drinnen: Was siehst Du, wenn Du aus dem Fenster schaust?

- Bist Du mit einem Auto gefahren? ( Wenn ja, war es eine kurze oder lange Fahrt?)

- Bist Du in einem Haus oder einer Wohnung?

- Sind dort auch noch andere Tiere?

- Sind dort auch Kinder?

- Kannst Du nach draussen gehen?

Hier kann man auch Bilder empfangen z.B. aus der Vogelperspektive. 

Eine enge Zusammenarbeit mit dem Besitzer ist dringend erforderlich z.B. wenn man Kälte empfindet oder Unsicherheit. Dann kann der Besitzer helfen indem er den Charakter des Tieres beschreibt.

Gleichzeitig sollte der Besitzer Tierärzte, Tierheime, Tasso, Nachbarn, Strassenmeistereien etc. informieren.

 

(das Bild zeigt Franz von Assisi, gezeichnet vom Landshuter Künstler Bernhard Kühlewein und hängt in meinem Büro bzw. meinem Zauberzimmer, wie Franzi es nennt. Das Bild begleitet mich schon mein ganzes Leben, denn früher hing es in meinem Kinderzimmer)

Happy End

Dieser hübsche Kater wurder vermisst. Er hatte große Angst und war dadurch orientierungslos. Mit Hilfe der Tierkommunikation, mutmachenden Worten und positiven Energien ist die liebe Samtpfote wieder wohlbehalten zu Hause angekommen und genießt nun die extra Streicheleinheiten seiner Menschen. Ich bin sehr glücklich und gerührt, über die lieben Worte des Frauchens und darüber, dass ich Katerchen und der Familie helfen konnte.

Happy End...

auch dieser süße Kerl ist wieder wohlbehalten zu Hause.